Quanta (HTML-Editor) mit (K)Ubuntu 22.04 (Jammy Jellyfish)

Mal wieder an meinem Lieblingsprojekt ;-)

Auch wenn er ziemlich in die Jahre gekommen ist nutze ich den HTML-Editor immer noch sehr gerne für meine Projekte. Allerdings gestaltete sich die Installation nach dem Ende von KDE 3.x immer komplizierter. Nun mit Kubuntu 22.04 und dem Quellen des Trinity-Desktops (TDE) klappt das Zusammenspiel sehr gut so dass die Installation recht einfach von statten geht. Zwischenzeitlich haben die Entwickler sogar die Unterstützung von HTML5 als DTD implementiert!

Es gibt verschiedene Wege, um Quanta plus für sich nutzbar zu machen.

Entweder mit dem kompletten KDE-Desktop 3.5:

detaillierte Informationen finden man bei den Entwicklern des TDE-Desktops. Sie haben sich zur Aufgabe gemacht den KDE-Desktop 3.5 weiterhin zu pflegen um ihn auf aktuellen Distributionen nutzen zu können.

Die Installation kann nach der Dokumentation auf trinitydesktop.org entweder als Standalone-System, als parallele Desktop-Installation oder in einer virtuellen Maschine erfolgen.

Sonderfall Kubuntu:

Die Entwickler haben wohl nicht ganz ohne Grund Kubuntu in Ihrer Doku ausgespart. Ich habe testweise den TDE-Desktop parallel zu meinem Kubuntu 22.04 installiert und es hat an allen Ecken und Enden gehakt. Ein problemloser und fehlerfreier Betrieb eines der beiden Enviroments ist mir nicht gelungen.

So bin ich persönlich minimalistischeren Weg gegangen wie von den TDE-Entwicklern beschrieben und habe nur Quanta plus mit den notwendigsten Bestandteilen installiert. Zugegeben, dies ist wirklich drastisch minimalisiert, aber funktioniert. Geeignet zum Test, für Puristen oder eben zur Installation unter Kubuntu ....

Wir öffnen ein Terminal und öffnen als Root mit den Editor Nano die Datei /etc/apt/sources.list:

sudo nano /etc/apt/sources.list

und fügen folgende Zeilen hinzu:

deb http://mirror.ppa.trinitydesktop.org/trinity/deb/trinity-r14.0.x  jammy  main
deb http://mirror.ppa.trinitydesktop.org/trinity/deb/trinity-builddeps-r14.0.x  jammy  main

für andere/ältere Distributonen schaut bitte hier nach, wie der korrekte Vorgang von statten geht.

Mit STRG+O, Enter und STRG+X speichern wir die Datei und beenden den Editor.

Wir müssen nun den GPG-Schlüssel dieser Quellen importieren:

wget http://mirror.ppa.trinitydesktop.org/trinity/deb/trinity-keyring.deb
sudo dpkg -i trinity-keyring.deb

Nun nur noch die folgenden Schritte durchführen:

sudo apt update
sudo apt upgrade -y
sudo apt install cervisia-trinity kwalletmanager-trinity kimagemapeditor-trinity konsole-trinity quanta-trinity tdebase-tdeio-plugins-trinity tde-i18n-de-trinity -y

Die Warnung bei der Aktualisierung der Paketquellen können ignoriert werden, sie bedeuten nur, dass man ein 64-Bit System nutzt und die 32-Bit Pakete verständlicher Weise nicht genutzt werden können (oder eben umgekehrt).

Hinweis: Unter Umständen wird das Paket khelpcenter-trinity mit installiert. Das ist im Normalfall allerdings nicht erwünscht. Beim Aufruf der Hilfe mit F1 in einer Anwendung die nicht zum Trinity-Desktop gehört erscheint das Trinity Hilfecenter anstatt des Hilfecenters des aktuellen Desktops. Um dies zu vermeiden, sollte man khelpcenter-trinity deinstallieren:

sudo apt purge khelpcenter-trinity -y

Ebenso kann es passieren, dass in Abhängigkeit vom verwendeten Theme eures (K)Ubuntu-Destops das eine oder andere Icon in der Bedieneroberfläche von Quanta+ nicht korrekt dargestellt wir.

Man sollte den Pfad zu den Trinity-Binaries dauerhaft zu seinem Umgebungspfad hinzufügen. Wir bemühen wieder den Editor nano in der Konsole:

nano ~/.bashrc

und fügen folgende Zeile hinzu:

export PATH="/opt/trinity/:$PATH"

Mit STRG+O, Enter und STRG+X speichern wir die Datei und beenden den Editor. Nun einmal aus- und wieder einloggen ...

Leider wird kein Eintrag zum Startmenu hinzugefügt. Für einen ersten Start bemühen wir die Konsole:

quanta &

und unser Lieblingseditor steht zur Verfügung.

Bildbeschreibung

Um einen Eintrag in das Startmenu einzufügen klicken wir mit rechts auf das Menu und wählen Menueinträge bearbeiten ... und erstellen an der gewünschten Stelle den Eintrag.

Alternativen:

Ich habe mich für diese Variante entschieden, da sie am ressourcenschonendsten ist und ich die aktuellen Anwendungen meines Desktops nutzen kann.
Allerdings esgibt natürlich auch den Weg den Trinity-Desktop als eigenständiges System auf einem

Standalone PC/Notebook oder VM

zu installieren. Als einziges System oder im Multiboot-Modus.
Die VM erfordert nicht nur entsprechenden Festplattenspeicher sondern auch ausreichende Leistung für ein flüssiges Arbeiten .

Es erfordert ebenfalls immer ein Umschalten der Systeme und behindert damit ein flüssiges Arbeiten.

Ich persönlich empfinde da den Verlust der nicht sonderlich guten Dokumentation als hinnehmbar.
Die Entscheidung muß jeder für sich selbst treffen

Und das war's, viel Spaß!!

Es wurden noch keine Kommentare verfasst, sei der erste!