RaspiOS: Standarduser pi, ade!

RaspiOS: Standarduser pi, ade!

Die Entwickler haben in der aktuellen Version einige wichtige Änderungen vorgenommen, die insbesondere den Standarduser pi betreffen: Man ist zur Einsicht gelangt, dass die bisherige Vorgehensweise ein Sicherheitsproblem darstellt. Auch hat man auf Vorgaben verschiedener Staaten und der EU reagiert, die Standard-Logins bei Netzwerkgeräten untersagen.

So wird nun bei allen frischen Installationen nach dem Starten nach einem Nutzernamen und einem Passwort gefragt. Dies gilt auch für die Lite-Versionen ohne Desktop. Zwar kann man weiterhin einen User pi anlegen, bekommt dann aber den Hinweis, dass dies kein gutes Unterfangen sei. Wer den Raspi-Imager benutzt kann auch hier nun nicht nur das gewünschte Passwort vergeben sondern auch den Nutzernamen.

Hinzu gekommen ist auch ein Script der es Anwendern ermöglicht, im nachhinein den existierenden User pi umzubennen. Dazu ist das System auf den aktuellen Stand zu bringen. Dies erfolgt z.B. in der Konsole mit folgenden Befehlen:

sudo apt update
sudo apt full-upgrade

Bei der desktoplosen Lite-Version kommt der Script nicht mit einem Systemupdate sondern muss erst händisch installiert werden:

sudo apt install userconf-pi

Nun ruft man den entsprechenden Script mit dem user pi und Adminrechten wie folgt auf:

sudo rename-user

Dies forciert einen Neustart und nach diesem kann man den gewünschten Usernamen und Passwort vergeben. Nach einem erneuten Neustart sind dann Anwenderverzeichnis und Anwenderrechte angepasst.

An und für sich sollte mit sauber programmierter Software kein Problem auftreten. Allerdings gibt es weiterhin einige ältere Anwendungen, die fest den Pfad des Users pi verwenden (/home/pi). Hier muss man als Anwender gegebenenfalls selbst Hand anlegen.

Die Kommentar-Sektion auf dieser Seite wurde deaktiviert!